Vegan Wondercakes & Lebkuchen

Kim Veganwonderland ist den meisten Veganern wohl ein Begriff. Auch ich bin ein bisschen Fan von ihr und warte schon sehnlichst auf einen Besuch in ihrem Café und Supermarkt in Dortmund. Ihr Backbuch „Vegan Wondercakes: Zuckersüße Backideen und feinste Tortenkunst“ wollte ich mir dennoch eigentlich nicht kaufen, fand es nicht zwingend notwendig, zumal die Bewertungen im Netz sehr weit auseinander gehen.

Nun ist es allerdings doch bei mir gelandet nach einer Bestellung bei amazon. Wer kennt das nicht, der Versuch die 20€ voll zu bekommen oder ein Buch mitzubestellen um den Versand zu sparen. Ich versuche das zumindest immer. 😉 Bei dem recht niedrigen Preis riskierte ich es also einfach.

Das erste Rezept welches ich nun getestet habe ist das Lebkuchen Rezept. Ein bisschen was abgewandelt habe ich auch, aber hauptsächlich deshalb, weil ich zu faul war für eine Zutat einkaufen zu gehen. Ich habe statt des Puderzuckers in ihrem Rezept normalen Zucker genommen, die Pottasche im Rezept durch Natron ersetzt und zusätzlich noch ein wenig Salz und einen spritzer Zitrone zugefügt. Statt Pfefferkuchengewürz habe ich hier ein ganz leckeres Lebkuchengewürz, welches ich verwendet habe.

Geworden sind es dann Fledermäuse von denen ich einige mit veganer weißer Schokolade überzogen habe. Sie schmecken auch wirklich sehr lecker und die Zubereitung hat ganz gut funktioniert. Leider gibt es keine Angabe wie dünn genau man den Teig ausrollen sollte, was ich im Zusammenhang mit der Backzeit sehr hilfreich fände. Jetzt sind sie noch sehr hart und knusprig, ich werde sie in eine Dose mit Apfelspalte legen, damit sie weich werden. Dieses Rezept aus Kims Backbuch ist also durchaus zu empfehlen! 🙂

2 comments on “Vegan Wondercakes & Lebkuchen
  1. Ich hab so viele schlechte Sachen zu dem Backbuch gelesen, obwohl es so schön aussieht könnte ich es nicht kaufen. Auch weil recht viele teure Zutaten drin sind.

    • Ich habe auch viel schlechtes zu dem Buch gelesen. Bisher habe ich nur ein Rezept getestet und kann daher noch nicht viel dazu sagen, ich werde aber berichten, wenn ich wieder etwas nachmache.

      Teure Zutaten? Ein paar wenige male (vielleicht 3 mal) eine Streichkäse-Alternative, ein paar mal weiße Schokotropfen. Der Rest besteht aus völlig normalen Zutaten, die man normalerweise im Haus hat. Ich jedenfalls. Bei den Torten ist dann evtl. mal so etwas wie Lavendelsirup etwas ausgefallener, aber das ist die Ausnahme und bei Torten (die man ja nicht einfach mal so macht) auch vollkommen in Ordnung. Ei-Ersatz und vegane Schlagsahne habe ich sowieso vorrätig und finde ich nicht sehr ausgefallen und normal backt man nicht jede Woche eine Torte mit Sahne, so dass der Preis auch im Rahmen ist. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen