Seitan-Steaks

Unfassbar leckere Seitan-Steaks fürs Grillen! Ein paar mal habe ich schon mit Seitan herumexperementiert, meistens wurden es „Malaysische Satay-Spieße aus Seitan„, einmal Vegane Rouladen und ein paar mal kippte ich Seitan-Fix* und Gewürze eher willkürlich zusammen. Oft war es leider sehr zäh und gummiartig. Als ich nun am Wochenende mit dem Mann zusammen überlegte zu Grillen, kamen wir auf die Idee Seitan-Steaks zu machen. Unter anderem, weil ich gerade eine weitere angebrochene Tüte Seitan-Fix gefunden hatte und schon wieder Spieße uns gelangweilt hätte. Also in die Küche gehüpft und grob an dem Rezept der Satay-Spieße orientiert und alles zusammengeworfen. Soooo gut was dabei herauskam, der Mann war begeistert und ihm hat beim Grillen nichts gefehlt. Er sagte sogar, dass es unser leckerstes Grillen überhaupt bisher war und es war das erste mal, dass er kein „echtes“ Fleisch dabei hatte!

Seitan-Steaks auf Grillteller mit Salat und Saucen

Zutaten (für ca. 11 Steaks):
4 Kaffeetassen Seitan-Fix* (z.B. von Vantastic Foods)
1 Kaffeetasse Mehl
2 TL Salz
1 EL Gemüsebrühe
1 EL Rauchpaprika Pulver* (z.B. von Ankerkraut)

1/4 Tasse Sojasoße
2 3/4 Tassen Wasser
2 EL Sonnenblumenöl
3 EL Zucker

Marinade:
1 Tasse Wasser
3 Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
3/4 Tasse Sojasoße
5 EL Zucker
2 EL Sonnenblumenöl
2 EL Tomatenmark
etwas Steakpfeffer
2 TL Rauchpaprika Pulver* (z.B. von Ankerkraut)

Zubereitung:

Seitan-Fix* mit Mehl und Gewürzen vermischen. Alles flüssigen Zutaten miteinander verrühren und zu den trockenen Zutaten dazugeben und zu einem Teig verkneten. Evtl. etwas mehr Wasser dazugeben. Den Ofen auf 180-200°C Umluft vorheizen. Für die Marinade alle Zutaten in eine Schüssel oder hohen, großen Messbecher geben und mit einem Pürierstab fein mixen. Eine große Auflaufform oder ein Backblech nehmen und ein wenig der Marinade darauf verteilen. Nun mit einem scharfen Messer Scheiben von dem Seitan abschneiden und nebeneinander auf die Marinade in die Auflaufform legen. Nun die Marinade gleichmäßig auf den Seitanscheiben verteilen und den Seitan für ca. 1 Stunde backen. Nach der Hälfte der Zeit könnt ihr die Steaks einmal wenden. Nach einer Stunde könnt Ihr den Seitan aus dem Ofen nehmen und entweder direkt auf den Grill legen, abkühlen lassen und einfrieren oder später verarbeiten. Ganz wie ihr mögt. 🙂

Seitan-Steaks nach dem Abkühlen

 

Bei uns gab es Reissalat, Brot und Tzatziki dazu. 🙂 Sehr lecker!

*Affiliate Link

4 comments on “Seitan-Steaks
  1. Es werden einmal Kaffeetassen und einmal Tassen erwähnt. Ist es dieselbe Tasse oder einmal einen Becher und einmal eine kleine Tasse?

    • Es ist immer dieselbe Tasse gemeint. Man kann einen Becher oder eine kleine Kaffeetasse nehmen. Muss dann nur dabei bleiben. Bei einem Becher wird’s von der Menge natürlich mehr. 🙂

  2. Can you translate this seitan steak recipe to english. It looks delicious! Just found on pintrest and would really like to try it and tell my friends and family about it. Thanks!

  3. Pingback: Cake & Carrots - vegan leben Probier-Box - Neue Produktlinie - Cake & Carrots

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen