Maulwurf-Cupcakes

Anlass für dieses Rezept war mein Geburtstag der immer näher rückte. Es ließ sich nicht vermeiden an die Kuchen zu denken die meine Mutter in den letzten Jahren eigentlich immer nur passend zum Geburtstag auftischte. Und dieses Jahr sollte es also ohne diese (zumindest für mich) stattfinden? Das wollte ich nicht und so entstand dann unter anderem dieses Rezept.
Nach einem Testbacken musste ich dann die doppelte Menge (also 24 Stück) für die ganze Familie backen und eine unvegane Version gab es nicht. Geschmeckt hat es allen und mich macht das schon ein wenig stolz. 🙂

 

Zutaten für 12 Stück:

Teig:
225 g Mehl
100g Zucker
eine Prise Salz
2 El Kakaopulver, ungesüßt
1 1/2 Tl Weinsteinbackpulver
1 Tl Natron
2 Tl Zitronensaft
75 ml Sonnenblumenöl
1 1/2 El Sirup (Ich nahm Agavendicksaft)
200 ml (Pflanzen-)Milch

Creme/Topping:
500g Sojajoghurt, abgetropft
100 ml Sojamilch
100g Schokoraspel
Zucker nach Geschmack
Prise Salz
2-3 Bananen
1/2 Beutel Agartine
Spritzer Zitrone

Zubereitung:
Das Mehl mit Zucker, Salz, Kakaopulver, Weinsteinbackpulver und Natron mischen. Die Milch mit dem Öl, Zitronensaft und Sirup verrühren und zu den trockenen Zutaten geben und alles mit einem Löffel vermischen.

Ein Muffinblech mit Papierförmchen auskleiden und den Teig gleichmäßig auf alle 12 Förmchen verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei knapp 200 °C Ober- und Unterhitze ca. 20 Minuten backen. Zur Kontrolle die Stäbchenprobe machen.

Herausnehmen und abkühlen lassen.

Währenddessen die Bananen fein würfeln und in eine Schüssel geben. Den abgetropften Sojajoghurt dazugeben und vermischen. Jetzt Schokostreusel drunterrühren, mit Zucker abschmecken und Prise Salz und Spritzer Zitrone dazutun.

Jetzt mit einem scharfen Messer den oberen Teil der Cupcakes abschneiden/abstechen und leicht aushöhlen, so das der Rand weiter stehen bleibt. Den restlichen Teig zerbröseln.

Die 100 ml Sojamilch mit der Agartine 2 minuten aufkochen lassen unter ständigem rühren, etwas abkühlen lassen und dann nach und nach unter die Bananen-Joghurt Masse rühren. Jetzt die Joghurt-Bananen-Masse auf den Cupcakes gleichmäßig verteilen und anschließend die Teigbrösel. Kurz vorm servieren ungesüßtes Kakaopulver drüberstreuen. Fertig!

Und noch ein Bild, welches meine Schwester geknippst hat:

9 comments on “Maulwurf-Cupcakes
  1. Holla, die sehen aber toll und lecker aus!
    Oh Mann, bist du fies 🙂 Der Liebste liebt die Kombi von Schoko und Banane und er mag alles mit Creme, so dass mir wohl *seufz* nicht anderes übrig bleibt, als demnächst diese schicken Mauwurf-Cupcakes nachzubacken…nee, im Ernst, liest sich total lecker und wird mit Freuden nachgebacken!
    Viele Grüße*

    • Vielen Dank! 🙂
      Die sind wirklich sehr lecker und ja nicht großartig sahnig oder so, davon bin ich selbst kein Fan.
      Ich bin gespannt wie sie bei Euch ankommen!
      Viele Grüße zurück.

  2. Liebe Nuith,
    ich habe letzte Woche zum Geburtstag einer Freundin die Maulwurf-Cupcakes gemacht und sie waren leeeeecker!!
    Hab das Rezept geringfügig verändert: gemahlene Mandeln noch mit in den Teig, da ich versehentlich zu viel Flüssigkeit genommen habe (umrechnen will gelernt sein :-)) und die Creme habe ich ohne Sojamilch und Agar-Agar gemacht, da der Joghurt ewig abtropfen durfte und so schon schön dick war, stattdessen habe ich ein paar Löffel Vanille-Creme untergehoben, da ich zeitgleich Donauwellen-Cupcakes gemacht habe und noch Reste übrig hatte.
    War richtig richtig lecker, gerade die Kombi aus „Quark“-Creme und Bananen mit Schokolade, yummy. Auch das Geburtstagskind war begeistert (von meinem Liebsten ganz zu schweigen…).
    Die habe ich ganz sicher nicht zum letzten Mal gemacht!
    Die Zubereitung war auch echt simpel und schnell, einzig die Optik gefiel mir nicht, aber ich glaube, die sind einfach nicht so wirklich schön anzuschauen – genauso wie der klassische Maulwurfkuchen halt, aber das liegt ja auch im Auge des Betrachters…
    Danke für das Rezept und viele Grüße*

  3. Wow, das schaut ja mal lecker aus! Muss ich in meine Sammlung an Rezepten aufnehmen. Ich habe auch letztens einen Cupcake Backkurs von miomente gemacht. Hab so viel coole innovative Insider gelernt und viel Spass gehabt. Müsst ihr mal ausprobieren!
    Viele Grüße
    Yelly

  4. Eine Frage, wollte die Tage die Cupcakes gerne mal testen. Allerdings habe ich in keinem Laden bei mir Agartine gefunden. Gibt es irgendwie eine Alternative dazu ?

    • Entweder versuchst Du es mit Agar Agar aus dem Reformhaus oder Bioladen (da ist nur die Dosierung eine andere) oder Du nimmst Speisestärke und kochst diese mit der Milch auf. So fest muss das ganze nicht werden, könnte also auch funktionieren. Oder so wie die Heldin in einem der Kommentare schreibt, einfach den Sojajoghurt abtropfen lassen, damit er „fester“ ist. Ich hoffe damit kommst Du weiter?

      • Danke für die Antwort =) Ich denke ich werde den Joghurt über Nacht abtropfen lassen. Müsste eigentlich klappen. Werde dann berichten wie es geworden ist =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen