Haferburger mit Salat im Brötchen

Weil Fast Food auch mal sein muss. 😉
Nein, wirklich schnell ist dieses Essen nicht, aber sehr lecker und um den Burgerhunger ein bisschen zu befriedigen darf so etwas schon mal sein. Wir fanden sie sehr lecker und die Zutaten sind einfach zu bekommen oder man hat sie sowieso schon da. Mir ist ein Getreidebratling (Grünkernburger z.B. sind sooo toll) meistens lieber, als einer aus Gemüse, da fehlt mir dann das „Burger-Feeling“.

Zutaten Haferburger (4 Personen):
1 Tl Basilikum
2 Tassen Haferflocken
1 El Hefeflocken
1 Zehe Knoblauch
1/4 Tasse gehackte Nüsse (ich hatte Mandeln)
1/2 Tl Salbei
1/4 Tasse Sojasauce
2 Tassen Wasser
1 kleine Zwiebel
Paniermehl n.B.
Etwas Öl

Burgerbrötchen n.B.
Salat (z.B. Eisbergsalat)
Gurke, Tomaten, Zwiebel
Ketchup
Mayonnaise (z.B. diese hier)

Zubereitung:
Die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken und mit etwas Öl im Topf anschwitzen. Nüsse dazugeben und kurz mitrösten lassen. Wasser mit Sojasauce, Hefeflocken, Basilikum und Salbei vermischen in den Topf geben und aufkochen lassen. Nun die Haferflocken einrühren und den Topf von der Herdplatte nehmen und einige Zeit abkühlen lassen, bis man die Masse anfassen kann. Falls die Masse zu weich ist, solange Paniermehl dazugeben, bis sie sich gut mit den Händen formen lässt.

Salat waschen und evtl. in kleine Stücke schneiden/reissen. Tomaten, Gurken und Zwiebeln in Scheiben bzw. Ringe schneiden. Mayonnaise herstellen, wenn benötigt.

Aus der Masse Burger formen und in reichlich Öl in einer Pfanne von beiden Seiten etwa 5 Minuten braten. Auf ein mit Küchenpapier ausgelegten Teller legen und das Öl abtropfen lassen. Burgerbrötchen kurz aufbacken oder auftoasten und nach Wunsch belegen. 🙂

Dazu gab es bei uns noch Krautsalat. Es können natürlich z.B. auch veganer Käse, Röstzwiebeln, weiteres Gemüse, BBQ-Sauce und so weiter drauf. Die Bratlinge lassen sich einfrieren, schmecken auch kalt mit Ketchup auf Toast und sie lassen sich auch im Backofen (bei 175°C ca. 15 Minuten pro Seite) machen, dann sind sie noch etwas gesünder.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen