Bremen und umzu: Butterkuchen

Butterkuchen ist nicht typisch bremisch, aber doch eher Norddeutsch, wenn ich mich nicht täusche. In Bayern gab es ihn jedenfalls nie, aber bei der Norddeutschen Verwandschaft ist er immer Pflicht. Da ich ihn auch immer gerne gegessen habe und das letzte Mal nun schon eine Weile her ist, dachte ich, wäre es an der Zeit mal eine vegane Version davon auszuprobieren. Ein Anlass passend dazu stand auch an und so entstand dann dieses Rezept. Allen hat es geschmeckt, meine Schwester und mein Vater hätten gern noch mehr Zucker obendrauf gehabt, meine Cousine hat sich gleich in den Kuchen verliebt und meinte es wäre der beste den sie je gegessen habe. Übrig blieb dann trotzdem einiges und ich freute mich schon davon dann etwas mit zur Schule zu nehmen. Zu früh gefreut, plötzlich griffen alle nochmal zu und mir blieben nur noch zwei Stück! Wenn das nichtmal ein Kompliment ist. 🙂

IMG_5217kl

Zutaten (1 Blech):
375 ml (Soja)Milch
1 x frische Hefe
50 g Margarine
50 g Zucker
1 Ei-Ersatz
1 Prise Salz
Mehl, soviel wie nötig
Margarine, für den Belag
Zucker, für den Belag
Mandel, gehobelt für den Belag

Die Milch und Margarine erwärmen (darf nicht zu heiß sein, wegen der Hefe) und mit der Hefe, dem Zucker, der Prise Salz und dem Eiersatz verrühren. Dieses mit dem Mehl verkneten bis ein Teig entsteht, der sehr klebrig ist und die Konsistenz wie Honig oder Sirup hat.

Alles auf ein gefettetes Backblech geben. Nun den Teig auf dem Blech gehen 1/2 bis 1 h gehen lassen.

Nach dem Gehen kleine Margarinewürfel mit 4 – 5 cm Abstand in den Teig drücken. Dann alles dick mit Zucker und gehobelten Mandeln bestreuen. Im Backofen bei 220° mit normaler Unter- und Oberhitze ausbacken. Der Kuchen nach ca. 15 Minuten fertig gebacken.

Fertig!

4 comments on “Bremen und umzu: Butterkuchen
  1. Liebe Johanna,
    ich habe den Kuchen heute ausprobiert – mit kleinen Abweichungen: nur 1/2 Würfel Hefe genommen, da ich einen ganzen immer viel zu viel finde, außerdem habe ich den Ei-Ersatz weggelassen und etwas Vanille und Zitronenschale in den Teig. Ansonsten aber genauso wie in Deinem Rezept. Und was soll ich sagen?! GROßARTIG!!! Wirklich oberhammerlecker! Total fluffig, wunderbar „buttrig“ und zuckrig mit dick Mandeln oben drauf. Wir haben gerade schon das halbe Blech weggespachtelt und ich bezweifle, dass es der Rest noch bis morgen schafft 🙂
    Die Konsistenz ist echt toll – bestimmt durch den fast flüssigen Teig. Hat gar nichts gemein mit schnödem trockenen Hefekuchen…lecker! Vielen Dank dafür, Du hast mir damit echt meinen Tag gerettet.

    • Liebe Heldin, dass klingt ja ganz wunderbar! Schön, dass er so gelungen ist und schmeckt. Ich bin auch immer noch ganz hin und weg von dem Kuchen. 🙂

  2. Pingback: Mandel-Butterkuchen mit Aprikosen | Vegan & Lecker

  3. Pingback: Mandel-Butterkuchen mit Aprikosen « vegan-und-lecker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *