Blaubeer-Cupcakes

Zum Sysadmin-Day wünschte meine nerdigere Hälfte Cupcakes. 😉 Blaubeer-Cupcakes! Das konnte ich ihm natürlich unter keinen Umständen ausschlagen. Also sind diese wunderschönen und total leckeren Cupcakes entstanden. Ich kann mein Blick fast gar nicht von ihnen wenden. Der Teig ist dunkelviolett gefärbt (was ich mal ausprobiert habe) und die Creme richtig schön farbig und lecker fruchtig süß. Und so schwer zu machen sind sie auch nicht.

Blaubeer-Cupcake mit Blaubeere und Minzblatt dekoriert

 

Zutaten für 12 Stück:

Teig:
225 g Mehl
100g Zucker
eine Prise Salz
1 1/2 Tl Weinsteinbackpulver
1 Tl Natron
2 Tl Zitronensaft
75 ml Sonnenblumenöl
1 1/2 El Sirup (Ich nahm Agavendicksaft)
200 ml (Pflanzen-)Milch
Handvoll Blaubeeren

Topping:
200 g Puderzucker
300 g Blaubeeren (z.B. TK)
1 Pckg. Vanillepuddingpulver
3 EL roter Fruchtsaft (z.B. Johannisbeernektar)
225 g Margarine
3 EL Zucker

Zubereitung:
Das Mehl mit Zucker, Salz, Weinsteinbackpulver und Natron mischen. Die Milch mit dem Öl, Zitronensaft und Sirup verrühren und zu den trockenen Zutaten geben und alles mit einem Löffel vermischen. Blaubeeren unterrühren. Evtl. Lebensmittelfarbe dazugeben. 😉

Ein Muffinblech mit Papierförmchen auskleiden und den Teig gleichmäßig auf alle 12 Förmchen verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei knapp 200 °C Ober- und Unterhitze ca. 20 Minuten backen. Zur Kontrolle die Stäbchenprobe machen.

Herausnehmen und abkühlen lassen.

Währenddessen die Blaubeeren in einen Topf geben und ggf. auftauen lassen und fein pürieren. Die pürierten Blaubeeren aufkochen lassen. Das Vanillepuddingpulver mit etwa 3 EL rotem Fruchtsaft und 3 EL Zucker anrühren und dann zu den kochenden Blaubeeren geben. Kurz aufkochen lassen bis der „Pudding“ andickt und dann zu Seite stellen und abkühlen lassen.

Nun die Margarine mit dem Puderzucker cremig rühren und dann nach und nach den abgekühlten Blaubeerpudding dazugeben und gut durchmixen. Die fertige Creme kurz kaltstellen.

Spritzbeutel vorbereiten, Creme einfüllen und auf die Muffins spritzen. Evtl. mit Blaubeeren oder Minzblättern verzieren. Fertig! 🙂

Beim aufspritzen des Dopings der Blaubeer-Cupcakes

15 comments on “Blaubeer-Cupcakes
  1. Ich habe die cupcakes gerade mal nachgebacken. Ich würde sagen das Rezept ist noch verbesserungsfähig. Die creme ist wirklich sehr sehr süß. min 50g weniger Puderzucker werde ich beim nächsten mal nehmen aber das ist sicherlich geschmacksache. Die Creme ist ins auch viel zu viel…..ich hatte die hälfte übrig trotz riesen türmen auf dem gebäck. 3EL roter Fruchtsaft kann auch locker durch Wasser ersetzt werden….Für Farbe und Geschmack macht der nix……..

    • Ist ja auch schon etwas älter und meine zweiten oder dritten (veganen) Cupcakes. 😉
      Das mit der süße ist sicher Geschmackssache, ich fand’s gut, da der Teig nicht sooo süß ist.
      Natürlich kann man da auch Wasser nehmen, aber ich denke schon, dass wenn man roten Fruchtsaft da hat, der besser ist. Extra kaufen würde ich den aber auch nicht dafür. 🙂

  2. Ich habe die Cupcakes diese Woche gemacht…teste diverse Rezepte für unsere Hochzeit im Oktober <3…und diese sind vom Zukünftigen, der Trauzeugin und mir verschlungen worden!!!Wird es definitiv an unserem schönsten Tag geben!!!

  3. Ich war auf der Suche nach einem laktosefreien Frosting für meine Blaubeer-Muffins und bin begeistert von deinem Rezept! Hab es ein wenig abgewandelt und neben den Blaubeeren noch Himbeeren und etwas vanille-sojamilch dazugegeben. War superlecker! Vielen dank dafür und weiterhin frohes backen! Liebe Grüße aus Hamburg! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen